FDP geht mit Doppelspitze Brüderle/Rösler in die Bundestagswahl

Berlin (dpa) - Nach monatelangem Führungsstreit zieht die FDP mit einer Doppelspitze in die Bundestagswahl: Vizekanzler Philipp Rösler bleibt Parteichefvorsitzender, Spitzenkandidat für die Wahl im September wird jedoch Fraktionschef Rainer Brüderle. Auf diese Arbeitsteilung einigte sich die FDP-Führung in Berlin. Nach der Entscheidung gingen die beiden Rivalen auch gemeinsam vor die Presse. Das Angebot, auch den Parteivorsitz zu übernehmen, schlug Brüderle aus. Die Lösung muss nun noch von einem Parteitag abgesegnet werden, der im März stattfinden wird.

Rot-Grün: «Riesenchance» für Wechsel 1 Berlin (dpa) - SPD und Grüne verspüren acht Monate vor der Bundestagswahl starken Auftrieb: Es gebe eine Riesenchance, mit dem Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück und den Grünen einen Richtungswechsel einzuleiten. Das sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel nach dem Sieg von Rot-Grün bei der Landtagswahl in Niedersachsen. Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth sagte: «Der Wechsel ist möglich.» Beide Parteien wollen nun mit der neuen Mehrheit im Bundesrat den Druck auf die Regierung erhöhen.

US-Präsident Obama legt vor Kapitol Amtseid ab

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat bei einer feierlichen Zeremonie in Washington erneut seinen Amtseid abgelegt. Der 51-Jährige schwor zu Beginn seiner zweiten Amtszeit, dass er die Verfassung der Vereinigten Staaten wahren werde. Hunderttausende Menschen jubelten ihm bei winterlichen Temperaturen vor dem Kapitol zu. Obama war vor vier Jahren als erster schwarzer Präsident der US-Geschichte ins Weiße Haus eingezogen. Auch Vizepräsident Joe Biden wurde vereidigt.

Militärerfolge in Mali: Armee erobert Diabali und Douentza zurück

Bamako (dpa) - Die malische Armee drängt die islamistischen Rebellen mit Unterstützung französischer Truppen aus Zentralmali zurück: Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Paris sind die Städte Diabali und Douentza wieder unter Kontrolle der Regierungstruppen. Die Franzosen unterstützten die malischen Soldaten, hieß es am Montag in einer Mitteilung. Derweil gingen die Luftangriffe auf die von den Rebellen weiter kontrollierten Gebiete in Nord-Mali unvermindert weiter.

32 Geiselnehmer in Algerien aus Mali - 67 Tote bei Terrorakt

Algier (dpa) - Das Geiseldrama in der algerischen Wüste geht auf das Konto von Islamisten aus dem Norden Malis. 32 Terroristen unterschiedlicher Nationalitäten seien aus dem von extremistischen Rebellen beherrschten Teil des Nachbarlands gekommen, sagte der algerische Ministerpräsident Abdelmalek Sellal. Die Terroristen konnten laut Sellal auf das Wissen eines in der Anlage beschäftigten Fahrers zurückgreifen. Bei Geiselnahme und Befreiungsaktionen sind laut der vorläufigen Bilanz Sellals 37 ausländische Geiseln aus acht Ländern getötet worden. Fünf Ausländer werden weiterhin vermisst.

Immer häufiger Pflege auf Sozialhilfe-Kosten

Wiesbaden (dpa) - Für die Pflege armer Menschen muss immer häufiger die Sozialhilfe aufkommen. Die Zahl der Fälle wächst, noch stärker aber steigen die Kosten, wie das Statistische Bundesamt berichtet. 2011 erhielten in Deutschland rund 423 000 Menschen sogenannte Hilfe zur Pflege, 2,9 Prozent mehr als 2010. Dafür gaben die Träger rund 3,1 Milliarden Euro aus, 4,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Sozialverbände betrachten die Entwicklung als Indiz dafür, dass die Pflegeversicherung an ihre Grenzen stößt.