Bonn (dpa) - Der neue Weltrat für Biologische Vielfalt ist am Montag in Bonn zu seiner ersten Plenarsitzung zusammengekommen. Die sechstägige Konferenz auf UN-Ebene mit mehr als 600 Teilnehmern soll das Arbeitsprogramm festlegen und Verwaltungsfragen wie die UN-Anbindung klären.

Die Bildung des Wissenschaftlergremiums war im April 2012 offiziell beschlossen worden. Der Rat soll den globalen Gefährdungszustand bei Pflanzen- und Tierarten sowie von Lebensräumen erfassen und politische Handlungsoptionen zum Erhalt formulieren. Damit hat der Weltbiodiversitätsrat (IPBES) eine ähnliche Aufgabe wie der Weltklimarat beim Klimaschutz.

Infos zum Rat und zur Konferenz