Santiago de Chile (AFP) Wegen der Verschmutzung des Flusses Maipo ist in fast 600.000 Haushalten in Chiles Hauptstadt Santiago de Chile das Wasser abgestellt worden. Mehr als zwei Millionen Menschen in 15 Kommunen der Stadt hätten seit dem frühen Dienstagmorgen kein Trinkwasser mehr und zahlreiche Grundschulen und Restaurants hätten daher nicht öffnen können, sagte ein Vertreter der Wasserversorgung. Es handle sich um eine "Notsituation", die noch mindestens bis Mitternacht andauern werde.