Brüssel/Berlin (AFP) Nach seinem Abschied als Eurogruppenchef hat Luxemburgs Regierungschef Jean-Claude Juncker die Bedeutung der deutsch-französischen Partnerschaft für die europäische Integration gewürdigt. "Das deutsch-französische Paar ist eine Triebkraft, auf die Europa nicht verzichten kann", sagte Juncker am Montagabend bei einer Pressekonferenz in Brüssel, nachdem er von dem niederländischen Finanzminister Jeroen Dijsselbloem als Vorsitzender der Eurogruppe abgelöst worden war. Damit würdigte Juncker den 50. Jahrestag des Elysée-Vertrags zwischen Deutschland und Frankreich.