Köln (AFP) Die Staatsanwaltschaft Köln hat fünf Monate nach dem tödlichen Angriff eines Tigers auf eine Tierpflegerin ein Ermittlungsverfahren gegen den Kölner Zoodirektor Theo Pagel eröffnet. "Wir sehen einen Anfangsverdacht für den Tatvorwurf der fahrlässigen Tötung", sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Dienstag der Onlineausgabe des "Kölner Stadt-Anzeiger". Demnach stützt sich die Anklagebehörde auf einen Bericht der Bezirksregierung Köln, der eine "nicht unerhebliche Verletzung der arbeitsschutzrechtlichen Pflichten" des Zoo-Chefs vermuten lasse. Im Fall einer Verurteilung für fahrlässige Tötung drohen bis zu fünf Jahre Haft.