Versailles (AFP) Zwei ehemalige Ikea-Verantwortliche in Frankreich müssen sich einem formellen Ermittlungsverfahren wegen der Bespitzelungsaffäre bei dem Möbelhaus stellen. Die Beschuldigten sind der langjährige Sicherheitschef von Ikea, Jean-François Paris, sowie dessen frühere Stellvertreterin, wie am Dienstag aus Justizkreisen in Versailles verlautete. Die französische Justiz untersucht seit rund einem Jahr den Vorwurf, dass Ikea Bewerber, Mitarbeiter und Gewerkschafter von privaten Sicherheitsleuten systematisch bespitzeln ließ.