Tokio/Frankfurt (AFP) Die japanische Zentralbank hat sich dem Druck der Politik gebeugt und den Geldhahn weiter aufgedreht. Um die lahme Konjunktur des Landes wieder in Gang zu bringen, solle das milliardenschwere Programm zum Aufkauf von Wertpapieren ab nächstem Jahr vorerst unbegrenzt gelten, entschied der Rat der Bank of Japan am Dienstag. Zudem beließen die Notenbanker den Zinssatz bei 0 bis 0,1 Prozent und erhöhten - wie von der Regierung verlangt - das Inflationsziel auf zwei Prozent, um die Wirtschaft anzukurbeln.