Bamako (AFP) Ein ehemaliger Palast des früheren libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi in Mali ist zerstört worden. Die Anlage in der Stadt Timbuktu, die von den islamistischen Rebellen als Kommandostützpunkt genutzt wurde, seien von französischen Kampfjets bombardiert worden, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus malischen Sicherheitskreisen. Mehrere Islamisten seien bei dem Luftangriff im Norden des Landes getötet worden. Zivile Opfer habe es nicht gegeben.