Beirut (AFP) In Syriens kurdisch geprägtem Nordosten haben sich kurdische Kämpfer den sechsten Tag in Folge heftige Gefechte mit bewaffneten islamischen Gruppen geliefert. Es handle sich um Kämpfer der Partei der Demokratischen Kurdischen Union, des syrischen Ablegers der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), die in der kurdisch geprägten Ortschaft Ras al-Ain an der Grenze zur Türkei gegen syrische Rebellen kämpften, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mit. Demnach wurden bei den Kämpfen in den vergangenen Tagen bereits mindestens 56 Menschen getötet.