New York (AFP) UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und sein Sondergesandter Lakhdar Brahimi haben ausländische Waffenlieferungen an die Konfliktparteien in Syrien scharf kritisiert. Wie Bans Sprecher Martin Nesirky mitteilte, äußerten der UN-Generalsekretär und sein Syrien-Sondergesandter bei einem Treffen am Montag (Ortszeit) in New York ihre "tiefe Enttäuschung und Beunruhigung angesichts des schrecklichen Ausmaßes der von Regierung und Opposition begangenen Tötungen und Zerstörungen, die von auswärtigen Mächten gefördert werden, indem sie den beiden Lagern Waffen liefern".