Tel Aviv (dpa) - Kurz vor Schließung der Wahllokale hat sich der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (Likud) in einem dramatischen Appell an seine Wähler gewandt.

«Die Regierung des (rechtsorientierten) Likud ist in Gefahr, lasst bitte alles stehen und liegen und wählt uns», appellierte der 63-Jährige am Dienstagabend über Facebook. «Dies ist sehr wichtig für eine sichere Zukunft des Staates Israel.» Der Likud fürchtet, die bislang hohe Wahlbeteiligung bei der Parlamentswahl könnte dem Mitte-Links-Lager zugutekommen. Bis 19.00 Uhr (MEZ) - also zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale - gaben nach Angaben der Zentralen Wahlkommission 63,7 Prozent der 5,6 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Das waren vier Prozentpunkte mehr als vor vier Jahren zum gleichen Zeitpunkt und mehr als die gesamte Wahlbeteiligung im Jahr 2006 (63,2 Prozent).

Die israelische Zeitung «Maariv» zitierte in ihrer Online-Ausgabe namentlich nicht genannte Likud-Mitglieder mit der Befürchtung, das Bündnis Likud-Beitenu könnte auf nur 30 Mandate absacken. Bislang verfügt der rechtsorientierte Block gemeinsam über 42 der insgesamt 120 Parlamentssitze.