Sydney (AFP) Eine Ziege, die in der australischen Metropole Sydney öffentlich Blumen gefressen hatte, kommt straflos davon. Ein Gericht entschied am Mittwoch, dass der Besitzer des Ziegenbocks Gary die zunächst verhängte Geldbuße von 440 australischen Dollar (rund 350 Euro) nicht zahlen muss, wie die australische Nachrichtenagentur AAP berichtete. Es gebe keine Beweise dafür, dass es James Dezarnaulds' Absicht war, Gary die Blumen fressen zu lassen, sagte demnach die Richterin. "Vielleicht hätte er lieber Eiscreme bekommen", mutmaßte sie.