Berlin (AFP) In der bevorstehenden Lohnrunde der Länder bahnt sich eine harte Tarifauseinandersetzung an. Die Länder wollen ihren Bediensteten deutlich weniger zahlen als der Bund, wie der Verhandlungsführer der Tarifgemeinschaft deutscher Länder TdL, Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD), in der "Süddeutschen Zeitung" vom Mittwoch ankündigte. Er wies die Forderung der Gewerkschaften des öffentlichen Diensts von 6,5 Prozent Zuschlag für eine Tariflaufzeit von einem Jahr als "völlig überzogen" zurück.