Brüssel (AFP) Gegen Ausbeutung und Sozialdumping bei Entsendungen ins Ausland sind am Mittwoch rund 3500 Arbeiter aus Baugewerbe, Transport und Landwirtschaft in Brüssel auf die Straße gegangen. Die Demonstranten protestierten gegen die sogenannte Durchsetzungsrichtlinie, die von der EU-Kommission im vergangenen Jahr vorgelegt wurde. Die Brüsseler Institution will damit vorübergehend ins EU-Ausland entsandte Arbeitnehmer besser schützen, indem Mindeststandards etwa zu Arbeits- und Ruhezeiten, Löhnen oder Sicherheit am Arbeitsplatz festgelegt werden.