München (dpa) - Siemens-Anleger haben die Entwicklung des Konzerns als enttäuschend kritisiert. Es sei schade, dass die Aktionäre im letzten Jahr so ernüchtert worden seien, sagte der Vertreter von DWS Investment, Henning Gebhardt, auf der Hauptversammlung in München. Vieles laufe falsch, der Konzern müsse zu oft hohe Abschreibungen verkraften. Daniela Bergdolt von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz sagte, Siemens habe kein gutes Jahr hinter sich. Allerdings habe die Führung die richtigen Schlüsse gezogen.