Jerusalem (AFP) Nach seinem überraschenden Wahlerfolg hat der israelische Zentrumspolitiker Jair Lapid Offenheit für eine Zusammenarbeit mit dem scheidenden Regierungschef Benjamin Netanjahu signalisiert. Er habe von einem Bündnis gegen Netanjahu gehört, doch solch ein Bündnis werde es nicht geben, sagte Lapid am Mittwoch. Er sei froh, dass Netanjahu "alles übernommen hat, was wir seit einem Jahr sagen über Gleichheit und die Notwendigkeit zum Schutz der Mittelklasse durch Unterstützung bei Wohnung und Bildung".