Berlin (dpa) - Bei der Suche nach den Berliner Tunnelräubern hat die Polizei die Verwendung eines falschen Fahndungsfotos aufgeklärt. Das Bild zeige einen Unschuldigen, mit dem die Kripo bereits gesprochen habe, teilte die Polizei mit. Inzwischen steht demnach eindeutig fest, dass dieses Passfoto aus dem Internet herauskopiert wurde. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen dem abgebildeten Mann und der Tat. Die Einbrecherbande hatte das Foto für einen gefälschten holländischen Ausweis benutzt, um damit im Februar 2012 einen Stellplatz in einer Tiefgarage zu mieten.