Karachi (AFP) Seit Jahrebeginn sind in Pakistan nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als hundert Kinder an den Folgen einer Masernerkrankung gestorben. Todesursachen seien etwa Lungen- und Gehirnentzündungen sowie Durchfälle gewesen, sagte WHO-Sprecherin Maryam Yunus am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Knapp zwei Drittel der Fälle wurden demnach in der südlichen Provinz Sindh gezählt.