Moskau (AFP) Der russische Außenminister Sergej Lawrow wirft der syrischen Opposition vor, mit ihrer Forderung nach dem Sturz des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad eine Lösung des Konflikts in dem Land zu verhindern. "So lange diese unversöhnliche Position aufrecht erhalten wird, kann nichts Gutes geschehen", sagte Lawrow am Mittwoch vor Journalisten in Moskau. "Die Kämpfe werden weitergehen und Menschen werden sterben". Lawrow nannte die Ablösung Assads eine "fixe Idee" der syrischen Opposition. Sie behindere die diplomatischen Bemühungen um ein Ende des Bürgerkrieges.