Walldorf (dpa) - Europas größter Softwarehersteller SAP rechnet auch 2013 mit einem zweistelligen Plus bei operativem Gewinn und Umsatz. Die Erlöse mit Software und softwarebezogenen Dienstleistungen (SSRS) sollen um 11 bis 13 Prozent auf mindestens 14,7 Milliarden Euro steigen.

Das teilte das im Dax notierte Unternehmen am Mittwoch in Walldorf mit. Das Geschäft mit Produkten in der sogenannten Datenwolke (Cloud) und der neuen Datenbank Hana sollen dabei die Wachstumstreiber sein.

Beim um Sondereffekte bereinigten Betriebsergebnis rechnet der Konzern im laufenden Jahr mit einem Wert zwischen 5,85 Milliarden und 5,95 (2012: 5,21) Milliarden Euro. Mit den Zielen für das laufende Jahr liegt SAP unter den aktuellen Schätzungen der von Bloomberg befragten Experten. SAP hatte bereits in der vergangenen Woche die Eckdaten für das vergangene Jahr vorgelegt und auch dabei die hohen Erwartungen zum Teil enttäuscht. Der Umsatz legte im vergangen Jahr konzernweit um 14 Prozent auf 16,22 Milliarden zu.

Der um Sondereffekte bereinigte Betriebsgewinn stieg um elf Prozent auf 5,21 Milliarden Euro. Unter dem Strich verdiente SAP mit 2,8 Milliarden Euro 18 Prozent weniger als 2011. Damals hatte das Unternehmen auch davon profitiert, dass die Schadenssumme in einem Rechtsstreit mit dem Konkurrenten Oracle deutlich niedriger ausgefallen ist als befürchtet. SAP konnte deshalb Rückstellungen auflösen.