Offenbach (dpa) - Am Donnerstag ist es vielerorts hochnebelartig bewölkt. Gebietsweise kann sich auch der Nebel längere Zeit halten. Zudem fällt hier und da geringfügiger Schnee. Im Norden bleibt es weitgehend trocken und die Sonne zeigt sich zeitweise.

Die Höchstwerte erreichen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes im Norden und Süden -4 bis 0 Grad. In einem breiten Streifen über die Mitte werden -9 bis -5 Grad erwartet, in den Bergen hält sich zum Teil strenger Frost. Der Wind weht meist schwach, an der See auch mäßig aus nordöstlichen Richtungen.

In der Nacht auf Freitag gibt es vor allem nach Norden hin gebietsweise größere Auflockerungen. Zum Teil bildet sich wieder Nebel. Weiter nach Süden überwiegen die Wolken und gelegentlich fällt etwas Schnee, insbesondere am Alpenrand. An der Küste sinken die Werte nur auf -2 bis -5 Grad. Sonst gibt es verbreitet mäßigen bis strengen Frost zwischen -6 und -12 Grad. Bei längerem Aufklaren kann es auch noch kälter werden.