London/Heidelberg (dpa) - Das Erbgutmolekül DNA könnte in absehbarer Zeit als Datenspeicher dienen. Auf dem biologischen Speicher lassen sich riesige digitale Datenmengen verpacken und auf lange Zeit sichern.

Das berichten Wissenschaftler aus Großbritannien und den USA im britischen Fachblatt «Nature». Um dies unter Beweis zu stellen, hatten sie unter anderem Ausschnitte aus Martin Luther Kings «I have a dream»-Rede im DNA-Molekül verschlüsselt und später fehlerfrei wieder entschlüsselt. Ähnliche Ansätze hatten in den vergangenen Jahren bereits andere Forscherteams verfolgt. Ein großer Vorteil ihres Verfahrens sei die sehr hohe Genauigkeit bei der Entschlüsselung der DNA-Daten, berichten die Wissenschaftler.