Memphis (Tennessee/USA) (SID) - (SID) - Die Leiden der Los Angeles Lakers gehen weiter. Der 16-malige NBA-Champion kassierte in Memphis beim 93:106 gegen die Grizzlies seine 25. Saisonniederlage und verlor zu allem Überfluss Dwight Howard. Der Center erlitt erneut eine Verletzung an der rechten Schulter. Wie lange der Neuzugang ausfällt, steht noch nicht fest.

Dazu gab es für den berühmten Basketball-Klub mitten in der schweren Krise eine weitere schlechte Nachricht. Für Jordan Hill ist die Spielzeit nach einer Hüftoperation vorzeitig beendet.

Die Stimmung im Lager der Lakers war aber schon vorher schlecht. Bei einem Meeting in Memphis ist es nach Informationen der Los Angeles Times zu verbalen Auseinandersetzungen gekommen. Unter anderem soll sich Howard darüber beschwert haben, dass er zu wenige Wurfgelegenheiten erhält.

Trainer Mike D'Antoni erklärte anschließend, dass sich das Team lieber Gedanken über seine Leistungen in der Abwehr machen solle. Wenig später wurde der Headcoach bestätigt. "Sie waren zu schnell für uns. Sie haben viel mehr Würfe bekommen. Wir haben einfach nicht gut gespielt", sagte D'Antoni nach dem Spiel ernüchtert.

Die mit großen Erwartungen gestarteten Lakers (17:25) hatten in den ersten 42 Spielen einer Saison seit dem Umzug aus Minneapolis im Jahr 1960 nur einmal eine schlechtere Bilanz. 1993/94 stand das Team aus Kalifornien bei 14 Siegen und 28 Niederlagen. In Memphis setzte es die vierte Pleite in Serie. L.A. hat zehn der vergangenen zwölf Spiele verloren.

Erst zum zehnten Mal ging Oklahoma City Thunder in dieser Spielzeit als Verlierer vom Feld. Bei den Golden State Warriors unterlag der Vorjahresfinalist trotz der 33 Punkte von Superstar Kevin Durant mit 99:104. Meister Miami Heat gewann nach Verlängerung 123:116 gegen die Toronto Raptors. Dwyane Wade (35 Punkte) und LeBron James (31) waren die besten Werfer beim Titelverteidiger.