Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Donnerstag nach durchwachsenen Konjunkturdaten kaum bewegt.

Die soliden deutschen Einkaufsmanager-Daten (PMI) untermauerten zwar den überraschend guten ZEW-Index vom Dienstag und hätten so für positive Impulse gesorgt, sagte Händlerin Anita Paluch von Gekko Markets. Die heimischen PMI-Zahlen stünden allerdings in deutlichem Kontrast zu schwachen Daten aus Frankreich und den spanischen Arbeitslosenzahlen.

Bis zum Mittag sank der Dax um 0,05 Prozent auf 7704,02 Punkte, nachdem er am Morgen noch um rund ein halbes Prozent abgerutscht war. Der MDax markierte zwischenzeitlich ein neues Rekordhoch von 12 656 Punkten und stand zuletzt noch bei plus 0,06 Prozent auf 12 613,51 Punkte. Der TecDax stand prozentual unverändert bei 887,62 Punkten.

Deutlicher Favorit im Dax waren Henkel, die nach einem positiven Analystenkommentar 2,15 Prozent gewannen. Nach einem schwachen Auftakt ging es für Commerzbank zuletzt um 0,25 Prozent nach oben. Der Finanzkonzern hatte den Abbau von 4000 bis 6000 Stellen bestätigt. Beiersdorf verloren 0,80 Prozent. Der Nivea-Produzent habe zwar die Umsatzerwartungen des Marktes im Jahr 2012 erfüllt, beim operativen Gewinn scheine dies aber nicht unbedingt der Fall gewesen zu sein, kommentierte ein Börsianer.