Karlsruhe (AFP) Der Europäische Gerichtshof soll entscheiden, ob das weithin geltende Verbot von Glücksspielen im Internet in Deutschland gegen Europäisches Recht verstößt. Der Bundesgerichtshof (BGH) legte laut einer Mitteilung vom Donnerstag dem Luxemburger Gericht die Frage vor. Hintergrund: Seit 2012 sind in Schleswig-Holstein Glücksspiele im Internet für Anbieter aus der EU grundsätzlich zulässig, während in den übrigen Bundesländern Internetglücksspiele laut einem gemeinsamen Staatsvertrag erlaubt werden können, ohne dass ausländische Anbieter darauf einen Rechtsanspruch haben. (Az: I ZR 171/10)