Vikersund (SID) - Routinier Martin Schmitt gehört auch beim ersten Skiflug-Weltcup des Winters zum Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV). Der Altmeister, der am Dienstag 35 Jahre alt wird, zählt auf der größten Schanze der Welt im norwegischen Vikersund zum siebenköpfigen DSV-Team. Schmitt (Furtwangen) hatte sich erst bei der Vierschanzentournee ist die deutsche Mannschaft zurückgekämpft.

Ebenfalls mit dabei ist Richard Freitag (Aue), der zuletzt in Sapporo wegen einer Grippe pausiert hatte. Bundestrainer Werner Schuster nominierte zudem Severin Freund (Rastbüchl), Andreas Wank (Oberhof), Michael Neumayer (Berchtesgaden), Maximilian Mechler (Isny) sowie Debütant Marinus Kraus (Oberaudorf). "Wir sind am Mittwoch nach Norwegen angereist und werden mit einer starken Mannschaft am Start sein", sagte Schuster.

Auf dem "Monster-Bakken" in Vikersund hatte Freitag bei der WM im vergangenen Jahr mit einem Flug auf 230 Meter einen deutschen Rekord aufgestellt. "Den ein wenig zu verbessern, wäre schon ein Auftrag. Aber da es das erste Mal mit engen Anzügen ans Skifliegen geht, bin ich gespannt, wie das Fliegen mit dem neuen Material überhaupt funktioniert", sagte Freitag: "Die Schanze ist sicherlich wieder tiptop hergerichtet, und so hoffe ich auf gute und faire Bedingungen."