Berlin (dpa) - Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Königshaus, hat die Bundeswehr aufgefordert, den Soldaten genügend Zeit zum Schlafen zu geben.

Bereits in der Grundausbildung müssten die Soldaten wichtige Aufgaben erfüllen, sich wesentliche Vorschriften einprägen und scharf schießen, sagte er der «Rheinischen Post» (Freitag). «Da darf es nicht vorkommen, dass sie regelmäßig übermüdet sind.»

In einer Umfrage habe sein Amt herausgefunden, dass ein sehr großer Teil der Soldaten auch im Regeldienst keine sechs Stunden Schlaf bekomme. Königshaus monierte das Wecken von Soldaten um 4.30 Uhr, damit die Küche um 5.30 Uhr mit dem Frühstück beginnen könne. Das lasse sich auch anders organisieren, sagte der Wehrbeauftragte.