Kairo (AFP) Bei den gewaltsamen Ausschreitungen in der Hafenstadt Port Said im Nordosten Ägyptens sind am Samstag mindestens 22 Menschen getötet und mehr als 200 weitere verletzt worden. Das gab das Gesundheitsministerium in Kairo am Mittag bekannt. Auslöser für die Krawalle waren die Todesurteile gegen 21 in Port Said inhaftierte Angeklagte wegen deren Verwicklung in die tödlichen Fußballkrawalle im Februar 2012.