Kairo (AFP) Nach den Todesurteilen wegen der blutigen Fußballkrawalle in Port Said sind in der Hafenstadt im Nordosten Ägyptens am Samstag mindestens acht Menschen bei Ausschreitungen getötet worden. Zu den Krawallen kam es nach Angaben von Sicherheitskreisen, nachdem Angehörige der 21 zum Tode Verurteilten versuchten, das Gefängnis von Port Said zu stürmen. Später stürmten Protestierende zwei Polizeiwachen, wie ein AFP-Reporter berichtete.