Berlin (AFP) Das deutsche Programm für die Beschaffung von Kampfdrohnen ist nach einem Bericht des Portals "bild.de" bereits deutlich weiter fortgeschritten als bisher bekannt. Schon in einer vertraulichen Studie des Luftfahrtkonzerns EADS vom Juli 2010 werde detailliert ein Programm mit dem Codenamen "Talarion" beschrieben, hieß es am Samstag. Dafür seien damals "erhebliche Forschungsmittel des Verteidigungsministeriums" eingesetzt worden. EADS habe für die Entwicklung "bereits mehr als 200 Millionen Euro ausgegeben", zitiert "bild.de" aus einer internen Präsentation des Unternehmens.