Berlin (AFP) Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat neben dem 22. September auch erneut den 29. September als möglichen Termin für die Bundestagswahl ins Gespräch gebracht. Einwände von Seiten der SPD, dieser Termin liege für die norddeutschen Länder Hamburg, Berlin und Brandenburg bereits in den Herbstferien, wies Friedrich in der "Augsburger Allgemeinen" vom Samstag zurück. "Es gibt keine durchgängige Staatspraxis, dass der Wahltermin nicht in den Ferien liegen kann", sagte der Minister.