Berlin (AFP) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht es als eine wichtige Lehre aus den Erfahrungen der NS-Zeit, gegen Unrecht einzuschreiten. Wo Menschenrechte missachtet würden, müsse Deutschland "überall, wo so etwas auf der Welt passiert", deutlich machen, "dass die Würde des Menschen unteilbar ist", sagte die Kanzlerin am Samstag in ihrem wöchentlichen Video-Podcast anlässlich des 80. Jahrestages der Machtergreifung von Adolf Hitler am 30. Januar 1933. Merkel verwies dabei auf die Verfolgung von Bevölkerungs- oder Religionsgruppen an vielen Orten der Erde.