Berlin (AFP) Mehr als 40 Eigentümer öffentlicher und privater Flächen in Deutschland haben sich zu einem "Netzwerk Nationales Naturerbe" zusammengeschlossen. Wie die "Frankfurter Rundschau" am Samstag berichtete, will das Netzwerk dazu beitragen, dass zwei Prozent der Fläche des Landes "Wildnis-Gebiete" werden, in denen sich die Natur ungestört entwickeln kann. Vorbild seien Organisationen wie der britische "National Trust", die sich für den Schutz gefährdeter Ökosysteme, Pflanzen und Tiere einsetzen.