Berlin (dpa) - Angesichts von Lieferengpässen bei wichtigen Medikamenten ist die Kassenärztliche Bundesvereinigung für eine «nationale Arzneimittel-Reserve». Die Zeitung «Sonntag Aktuell» berichtet, dass sich die KBV dafür bei der Bundesregierung einsetzt. Hintergrund seien zunehmende Lieferprobleme der Hersteller. Betroffen seien oft lebenswichtige Arzneimittel, die zur Behandlung schwerster Erkrankungen zwingend nötig seien.