Washington (AFP) Mit seinem Entschluss, bei der nächsten Wahl kommendes Jahr nicht mehr anzutreten, hat der langjährige demokratische US-Senator Tom Harkin Hoffnungen der Republikaner auf eine Mehrheit in der Kongresskammer genährt. "Ich habe das Gefühl, dass jetzt jemand anderes an der Reihe ist", erklärte Harkin, der dem Kongress bereits vier Jahrzehnte angehört, am Samstag in Washington. Er hoffe, künftig mehr Zeit mit seiner Frau verbringen zu können, fügte der 73-Jährige hinzu.