Rangun (AFP) Der Regierung von Birma ist eigenen Angaben zufolge von der internationalen Gläubigergruppe Pariser Club die Hälfte ihrer Schulden erlassen worden. Die am Freitag getroffene Einigung reduziere die Auslandsschulden des Landes um rund sechs Milliarden Dollar (4,54 Milliarden Euro), berichtete die Regierungszeitung "New Light of Myanmar" am Montag unter Berufung auf eine offizielle Erklärung. Demnach erließ allein Japan drei Milliarden Dollar Schulden und Norwegen 534 Millionen.