Berlin (AFP) Die FDP-Spitze hat sich in der Affäre um die angeblichen sexistischen Äußerungen von Rainer Brüderle hinter ihren Fraktionschef gestellt. Die Veröffentlichung des Hamburger Magazins "Stern" sei "unfair und auch nicht gerechtfertigt", sagte FDP-Generalsekretär Patrick Döring am Montag nach einer FDP-Präsidiumssitzung vor Journalisten in Berlin. Die Parteispitze werde weiter "aus vollem Herzen und voller Überzeugung" ihrem Spitzenkandidaten Brüderle den Rücken stärken. Dieser sei "ein honoriger Mann, der viele Jahrzehnte diesem Land in der Politik dient", sagte Döring.