Berlin (AFP) Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat eine Ausweitung der Gesetze zur Terrorbekämpfung gefordert. Die Bedrohungslage habe sich in den vergangenen zwei Jahren so entwickelt, "dass man eher mehr Gesetze braucht, um dieser internationalen Lage gerecht zu werden", sagte Friedrich am Montag im Deutschlandfunk. Friedrich verwies darauf, dass zunehmend radikalislamische Salafisten zum Training aus Deutschland nach Ägypten reisen. Gewalttätige Extremisten müssten leichter aus Deutschland ausgewiesen werden können, forderte er.