Potsdam (AFP) Die SPD will auf dem Weg zur Bundestagswahl das Gerechtigkeitsgefühl der Bundesbürger stärken. "Die Mehrheit der Menschen in Deutschland empfindet unser Land als nicht mehr gerecht", heißt es in einer Erklärung, die auf der SPD-Vorstandsklausur am Montag in Potsdam beschlossen wurde. "Die Mitte unserer Gesellschaft gerät zunehmend unter Druck." Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe sich "von den realen Lebensverhältnissen in dieser Republik entfernt", sagte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück mit Blick auf die wachsende Schere zwischen Arm und Reich.