Teheran (AFP) Im Iran sind elf Journalisten überwiegend reformorientierter Medien festgenommen worden. Hintergrund der Festnahmen seien "offenbar Vorwürfe im Zusammenhang mit Sicherheitsfragen, nicht Verstöße gegen Medienregeln", erklärte Kulturminister Mohammad Hosseini am Montag. Laut der Nachrichtenagentur Fars wurden die "der anti-revolutionären Bewegung nahestehenden" Journalisten, unter ihnen auch Frauen, am Sonntag festgenommen, nachdem Haftbefehl erlassen worden sei.