Kairo (dpa) - Nach einem blutigen Wochenende mit vielen Toten hat Ägyptens Präsident Mohammed Mursi für 30 Tage den Ausnahmezustand für drei Städte am Suez-Kanal verhängt. In Port Said, Suez und Ismailia gilt von heute an auch eine Ausgangssperre zwischen 9 Uhr abends und 6 Uhr morgens. Das verkündete das islamistische Staatsoberhaupt in einer vom Staatsfernsehen übertragenen Rede. Bei den Zusammenstößen waren am Wochenende mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen, Hunderte wurden verletzt.