Bamako (dpa) - Die Truppen Malis und Frankreichs können einen weiteren Erfolg verbuchen: Nach der strategisch wichtigen Stadt Gao nahmen die alliierten Streitkräfte auch den Wüstenort Timbuktu im Norden Malis ein. Die Stadt sei unter Kontrolle ihrer Soldaten, meldeten die Regierungen. Die Europäische Union will sich mit 50 Millionen Euro am Militäreinsatz in Mali beteiligen. Offiziell will das die EU-Kommission morgen bei der internationalen Geberkonferenz in Äthiopien beschließen, hieß es. Mit dem Geld würden aber keine Waffen sondern etwa Transport und medizinische Hilfe bezahlt.