Taipeh (AFP) Einer der reichsten Männer Taiwans hat am Montag mit dem Tang-Preis ein asiatisches Äquivalent zum Nobelpreis gestiftet. Samuel Yin stellte nach eigenen Angaben drei Milliarden Taiwan-Dollar (rund 75 Millionen Euro) für den nach der chinesischen Tang-Dynastie (618-907) benannten Preis zu Verfügung. Ziel sei es, mit der Auszeichnung die "Forschung zugunsten der Menschheit voranzubringen, die chinesische Kultur zu fördern und die Erde zu einem angenehmeren Ort zu machen", erklärte er.