Porto Alegre (dpa) - Nach dem Feuer in einer brasilianischen Disco mit mehr als 230 Toten sind vier Männer vorläufig in Haft. Neben den beiden Besitzern des Nachtclubs handelt es sich um zwei Mitglieder der Band, deren pyrotechnische Show-Einlage den Brand vermutlich auslöste. Nach Medienberichten hatten alle vier kurz nach der Katastrophe die Stadt Santa Maria verlassen, weil sie Angst vor einer Lynchjustiz hatten. Einer der Diskotheken-Besitzer räumte bereits ein, dass die Betriebserlaubnis der Disco seit August 2012 abgelaufen sei. In den Krankenhäusern sind noch mehr als 75 Verletzte.