Hamburg (dpa) - Nach einem mehrjährigen Rechtsstreit haben Gaskunden des Energieversorgers Eon Hanse Anspruch auf Rückzahlungen.

Das Oberlandesgericht in Hamburg hat am Mittwoch einer vor acht Jahren erhobenen Sammelklage von 53 sogenannten «Gasrebellen» stattgegeben, die sich gegen Preiserhöhungen des Energiekonzerns in den vergangenen Jahren richtete.

Das Urteil bestätigte ein Sprecher des Hamburger Oberlandesgerichts. Eon könne nun dagegen innerhalb von vier Wochen Revision einlegen.

Die von der Verbraucherzentrale Hamburg koordinierten Klage richtete sich gegen Vertragsklauseln zu Preisänderungen des Unternehmens. «Nach fast acht Jahren geht der längste und einer der wichtigsten Prozesse der Verbraucherzentrale Hamburg zu Ende. Wir sind sehr glücklich und freuen uns für die Gaskunden in Norddeutschland», sagte Günter Hörmann, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Hamburg.