Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Sportdirektor Robin Dutt will mit einem neuen Nachwuchs- und Förderkonzept den deutschen Fußball voranbringen und den so ersehnten internationalen Titel der Nationalmannschaft ermöglichen.

Der 48-Jährige stellte in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes seine Pläne unter dem Slogan «Erfolg sind ALLE» (EsA) vor. Dabei soll vor allem die Kommunikation von den DFB-Hauptamtlichen zu den Landesverbänden und Vereinen verstärkt werden.

«Wenn wir es schaffen, dieses komplette Wissen zu bündeln, zusammenzufassen, dann können wir eine Qualitäts-Dynamik bekommen», sagte Dutt. «Dann wird uns keiner einholen, dann ist das die Chance, die goldene Generation der Spanier vielleicht doch knacken. Dann ist vielleicht die Qualität da, dass Titel gar nicht zu verhindern sind.» Der frühere Bundesliga-Trainer des SC Freiburg und von Bayer Leverkusen ist seit dem 1. August Nachfolger von Matthias Sammer als DFB-Sportdirektor.