Washington (dpa) - Überraschender Dämpfer für die US-Wirtschaft: Im Schlussquartal 2012 ist die Wirtschaftsleistung der weltgrößten Ökonomie leicht geschrumpft - und zwar mit einer hochgerechneten Jahresrate von 0,1 Prozent. Das teilte das Handelsministerium am Mittwoch in Washington mit.

Wird die Rate nicht auf das Jahr hochgerechnet, wie etwa in Europa üblich, bewegt sich die Wirtschaft in der Nähe der Stagnation. An den Finanzmärkten wurden die Zahlen mit Enttäuschung aufgenommen.

Bankvolkswirte waren im Vorfeld zwar von einer Verlangsamung des Wachstums ausgegangen. Die Markterwartungen von plus 1,1 Prozent wurden jedoch klar verfehlt. Im dritten Quartal war die US-Wirtschaft noch mit hochgerechneter Jahresrate von 3,1 Prozent gewachsen - so stark wie seit Ende 2011 nicht mehr.

Der ersten Schätzung der US-Statistiker zufolge geht die überraschende Wachstumsschwäche vor allem auf geringere Exporte, einen schwächeren Lageraufbau der Unternehmen und verminderte öffentliche Ausgaben zurück. Von der Außenhandelsseite wurde die Entwicklung durch geringere Importe gestützt. Auch die Ausgaben der Verbraucher trugen dazu bei, dass das Minus beim Wachstum nicht stärker ausfiel.