Berlin (dpa) - Im Dunkeln ohne Licht unterwegs, falsch durch Einbahnstraßen: Radler, die Vorschriften missachten, sollen bald mehr zahlen. Auf Wunsch der Länder sollen Bußgelder für viele Delikte um fünf bis zehn Euro erhöht werden, teilt das Bundesverkehrsministerium in Berlin mit. Wer nicht auf dem Radweg fährt oder darauf in falscher Richtung unterwegs ist, soll künftig 20 statt 15 Euro zahlen. Fahren ohne Licht soll Radler 20 statt 10 Euro kosten. Ziel sei mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, so das Verkehrsministerium.