Nürburg (dpa) - Nach der Einigung über das Formel-1-Rennen am Nürburgring im Juli hat sich die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer erleichtert gezeigt. «Der Mythos Nürburgring lebt», teilte sie in Mainz mit. Mit der Entscheidung habe Formel-1-Chef Bernie Ecclestone ein deutliches Bekenntnis zum Nürburgring abgelegt. Die Sanierungsexperten des insolventen Rings betonten, wie wichtig die Vereinbarung ist. Die Formel 1 sei ein Meilenstein für den Nürburgring, sagte Sachwalter Jens Lieser.