Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch nach einem verhaltenen Start ins Plus gedreht. Stützend wirkte eine starke Vorgabe vom japanischen Aktienmarkt. Investmentanalyst Ralph Herre von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sprach aber von einem vorsichtigen Auftakt.

Nach dem Kursrutsch des Dax zu Wochenbeginn und der gestrigen Gegenbewegung seien keine größeren Ausschläge zu erwarten, zumal nur wenige Konjunkturdaten anstünden. Der Leitindex stieg zuletzt um 0,31 Prozent auf 7688 Punkte. Am Dienstag hatte er dank positiver Impulse aus den USA mit einem moderaten Plus geschlossen. Für den MDax ging es zur Wochenmitte um 0,74 Prozent auf 12 735 Punkte hoch. Der TecDax legte um 1,38 Prozent auf 887 Punkte zu.

Für die ThyssenKrupp-Aktien ging es nach gut aufgenommenen Zahlen des Stahl-Konkurrenten ArcelorMittal um mehr als zwei Prozent hoch, womit sie zu den Favoriten der Anleger im Dax gehörten.

Dagegen büßten die Gea-Titel nach Zahlen des Maschinenbaukonzerns am MDax-Ende mehr als drei Prozent ein. Beim Roboter- und Anlagenbauer Kuka sorgte die Begebung einer Wandelschuldverschreibung für Kursverluste von knapp drei Prozent, während die Metro-Titel über vier Prozent gewannen. Hier half die Meldung, dass das Duisburger Familienunternehmen Haniel seinen Anteil am Einzelhändler reduziert hat.